Am 15. Februar 2017 kamen wir wieder im Co-Space zusammen. Der zweite Workshop der Serie „Gastgeben in Wien – Was muss ich beachten?“ unseres Wiener Home Sharing Clubs im neuen Jahr war wieder komplett ausgebucht. Wie auch schon bei der letzten Veranstaltung im November 2016 war die Anmelde- und Warteliste voll. Der Ansturm zeigt, dass das Interesse an verlässlichen Informationen zu Home Sharing in Wien riesengroß ist.

Asta, die Leiterin des Wiener Home Sharing Clubs, hatte den Workshop gemeinsam, mit einem Kernteam an engagierten Hosts organisiert und es geschafft, Steuerberaterin Franziska Reutner dafür zu gewinnen, uns an diesem Abend zum Thema Steuern aufzuklären.


Im Zuge des Events hatten wir die Möglichkeit auf die aktuelle Kampagne „weaccept“ von Airbnb hinzuweisen. Das dazugehörige Video wurde schon in der bekannten Superbowl Werbepause gezeigt und vermittelt die Kernwerte von Airbnb. Airbnb ist vor allem eine Plattform für Gastgeberinnen und Gäste aus aller Welt, die eine Community bilden. Die Kampagne zeigt auch, dass große Unternehmen sehr wohl Verantwortung tragen können und sich für Menschen in Not direkt einsetzen.

Das Feedback zu Franziska’s Vortrag war sehr gut. Alle die sich für ihre Präsentation und alle weiteren Informationen rund um den Wiener Home Sharing Club interessieren sei angeraten, entweder unserer Facebook Gruppe beizutreten, oder uns ihre Email Adresse zukommen zu lassen. Damit wir euch im Mai dann wieder zu unserem nächsten Treffen einladen können.

Schau ma mal – Der Wiener Weg

Seit unserem ersten Workshop Anfang November mit der Stadt Wien zum Thema Ortstaxe und Tourismusstatistik interessieren sich alle brennend für die aktuelle gesetzliche Lage. Wir als unabhängiger Home Sharing Club sowie Airbnb mit denen wir in Kontakt stehen, signalisieren Kooperationsbereitschaft. Jetzt ist es an der Zeit, dass es endlich zu einer Vereinbarung mit der Stadt Wien kommt. Es hilft allen, wenn die Ortstaxe automatisiert über die Plattform an die zuständigen Behörden abgeführt wird. Wir leben im Zeitalter der digitalen Transformation. Die sich daraus ergebenden Chancen sollten wir auch in Wien nutzen.

Die EU Kommission hat sich daher auch für eine einheitliche Regelung eingesetzt und kürzlich eine Umfrage zu Home Sharing veröffentlicht. Ich bin gespannt, welche Erkenntnisse die Umfrage bringt und appelliere sich daran zu beteiligen. Auch im Jahr 2017 ist politische Partizipation und Kommunikationskompetenz wichtiger denn je. Lasst uns mit gutem Beispiel vorangehen!

Abwarten und Tee trinken

Bis die Stadt Wien mit Airbnb eine Vereinbarung trifft, können wir jetzt erstmal nur abwarten und Tee trinken. Denn wir sind jetzt bestens informiert worden. Danke für euer zahlreiches Erscheinen! Wir freuen uns sehr auf ein entspanntes Treffen im Frühling, wenn es wieder warm wird. Danke Richard für die einmaligen Bilder!

Euer Mann aus Wien,

Christoph

PS: Falls du zum Thema Airbnb in Wien publizieren möchtest, melde dich einfach bei mir per Mail. Danke für die Aufmerksamkeit!